Der Mindestlohn Nicht geschenkt.
Sondern verdient.

-

Geringfügige Beschäftigung

Eine geringfügige Beschäftigung liegt vor, wenn

  1. das Arbeitsentgelt aus dieser Beschäftigung regelmäßig im Monat 450 Euro nicht übersteigt,
  2. die Beschäftigung innerhalb eines Kalenderjahres auf längstens zwei Monate oder 50 Arbeitstage nach ihrer Eigenart begrenzt zu sein pflegt oder im Voraus vertraglich begrenzt ist, es sei denn, dass die Beschäftigung berufsmäßig ausgeübt wird und ihr Entgelt 450 Euro im Monat übersteigt.

Ab 1. Januar 2015 ist nach § 17 Absatz 1 MiLoG eine Arbeitszeitaufzeichnung für geringfügig Beschäftigte nach § 8 Absatz 1 Viertes Buch Sozialgesetzbuch durchzuführen. Das ist nicht weiter kompliziert, da es zulässig ist, dass die Arbeitnehmerin oder der Arbeitnehmer nur die tägliche Arbeitszeit (Beginn, Dauer und Ende) auf einem Formular dokumentiert und der Arbeitgeber dies in regelmäßigen Abständen bestätigt. Diese Dokumentation muss spätestens bis zum Ablauf des siebten auf den Tag der Arbeitsleistung folgenden Kalendertages erfolgen; die Aufzeichnungen sind mindestens zwei Jahre aufzubewahren. Bei mobilen Arbeitnehmern wird auch hier die Verordnung über die Arbeitszeitaufzeichnung gelten.

Gerade bei geringfügig Beschäftigten ist die Dokumentation sehr wichtig, weil es mit 450 Euro Monatsgehalt eine Obergrenze gibt, die bei Einhaltung des Mindestlohns zu einer monatlichen Höchststundenzahl von 52 führt, wenn der Status als geringfügig Beschäftigter erhalten bleiben soll. Durch die Dokumentation der Arbeitszeit wird also zum einen die Zahlung des Mindestlohnes und zum anderen der sozialversicherungsrechtliche Status nachvollziehbar.


Schnellzugriff

Impressum Datenschutz Benutzerhinweise

Gebärdensprache Leichte Sprache Youtube

Wer profitiert vom Mindestlohn?

Achtung:

Zur Betrachtung des Videos auf dieser Seite müssen Sie Javascript in Ihrem Borwser aktivieren


Dieses Video kann auf diesem Gerät zurzeit nicht abgespielt werden.

Kapitel

Zu diesem Video sind keine Kapitel vorhanden.

Steuerung


Wer profitiert vom Mindestlohn?

Hier finden Sie Informationen zum Inhalt und zur Nutzung der Internetseite in Deutscher Gebärdensprache (DGS).