Der Mindestlohn Nicht geschenkt.
Sondern verdient.

-

Der Mindestlohn wirkt: Höchster Lohnanstieg seit Beginn der Berechnungen

Lagerarbeiter zeigt Gabelstaplerfahrer Dokumente © Colourbox

Das Statistische Bundesamt berichtet in seinem vierteljährlichen Real- und Nominallohnindex von den höchsten Zuwächsen seit Beginn der Zeitreihenerhebung in 2008. Der Nominallohn stieg demnach zwischen zweitem Quartal 2014 und zweitem Quartal 2015 um 3,2 Prozent, der Reallohn um 2,7 Prozent.

Wie schon im ersten Quartal 2015 wird vermutet, dass die Einführung des gesetzlichen Mindestlohns zum 1.1.2015 eine entscheidende Rolle spielt. Gerade in vom Mindestlohn stark betroffenen Branchen und Regionen stiegen die Löhne überdurchschnittlich an: am höchsten war der nominale Verdienstzuwachs im Vergleich zum Vorjahresquartal bei den geringfügig Beschäftigten mit +5,0 Prozent und bei ungelernten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern mit +4,8 Prozent. Besonders in diesen beiden Gruppen wurde vorher zum Teil deutlich unter dem Mindestlohn bezahlt. Davon profitieren vor allem auch Beschäftigte in den neuen Bundesländern, deren Nominallöhne überproportional um 4,6 Prozent stiegen.

Diese Einschätzung teilt auch die Bundesbank, die bereits in ihrem Monatsbericht August dem Mindestlohn ein positives Zeugnis ausstellte. Die Lohnzuwächse auf Grund des Mindestlohns ließen demnach selbst die Durchschnittslöhne in Deutschland steigen. Ebenso bestätigten sie Vermutungen, dass sogenannte Minijobs in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung umgewandelt wurden. Demnach war der Zuwachs dieser Stellen besonders in jenen Dienstleistungsbranchen stark, in denen überdurchschnittlich viele geringfügig Beschäftigte arbeiteten.

Befürchtungen steigender Preise auf Grund der Lohnuntergrenze bewahrheiteten sich hingegen nicht. Die Verbraucherpreise stiegen im selben Zeitraum lediglich um 0,5 Prozent. Ganz im Gegenteil trägt der Mindestlohn zur robusten Konjunktur bei. Das Konsumklima ist so gut wie seit Jahren nicht mehr, da die höheren Löhne die Kaufkraft der Menschen in Deutschland stärken. Dies zeigt beispielsweise die deutliche Steigerung der realen Umsätze der Einzelhändler. Sie erhöhten sich in 2015 so stark wie seit dem Jahr 2000 nicht mehr. All das zeigt: Der Mindestlohn wirkt.

Stand: 24.09.2015

Optionen zum Weiterempfehlen und Drucken des angezeigten Inhalts.

Diese Seite empfehlen

Diese Seite drucken


Schnellzugriff

Impressum Datenschutz Benutzerhinweise

Gebärdensprache Leichte Sprache Youtube

Wer profitiert vom Mindestlohn?

Achtung:

Zur Betrachtung des Videos auf dieser Seite müssen Sie Javascript in Ihrem Borwser aktivieren


Dieses Video kann auf diesem Gerät zurzeit nicht abgespielt werden.

Kapitel

Zu diesem Video sind keine Kapitel vorhanden.

Steuerung


Wer profitiert vom Mindestlohn?

Hier finden Sie Informationen zum Inhalt und zur Nutzung der Internetseite in Deutscher Gebärdensprache (DGS).